Kolding aus Sicht der mD

Die mD startete hervorragend in das Turnier, mit einem deutlichen Sieg gegen die Mannschaft aus Mönkau. Die darauf folgenden zwei Spiele gingen leider verloren. Die Gegner aus Dänemark waren besser, ja. Vielleicht lag es aber auch daran, dass die Jungs mittlerweile von weiblichen D Teams aus Schwartau und Leipzig frenetisch angefeuert wurden. Da muss man erst mal kühlen Kopf bewahren. Zum Ende des ersten Tages noch ein Sieg und danach ging es zur großen Party in die Sydbank Arena. Hierüber lässt sich nichts berichten. „Was in Kolding passiert, das bleibt auch in Kolding“, so die lapidare Antwort eines beteiligten Spielers der mD auf die beiläufige Nachfrage des Shuttle-Fahrers, wie denn der Abend so gewesen sei.

Am Sonntag wurde nur ein Spiel gespielt, leider mit einer Niederlage. Nach dem Spiel ging es zum Anfeuern zur mC. Jede Gelegenheit wurde zum Werfen und Austoben genutzt. Auch am Abend, bevor es zu den Endspielen in die große Sporthalle ging. 

Was bleibt?

  • Großartige Erinnerungen an ein aufregendes Wochenende.
  • Bis dahin nicht geahnte Interessen an Erdkunde. „Wie weit ist es eigentlich bis Leipzig“?
  • Die Idee, beim nächsten Mal doch vielleicht eine Auslands-Flatrate zu buchen.
  • Die Erkenntnis der Betreuer, dass das Schlafen auf Luftmatratzen in Klassenräumen jetzt auch nicht soooo schlimm ist.
  • Die Vorfreude auf nächstes Jahr.

Jan

Kommentar schreiben

Kommentare: 0